23.06.2017

Der Förderverein wurde mit dem Ziel gegründet, Spenden für den Erhalt und die Sanierung des Völkerschlachtdenkmals einzuwerben. Seitdem haben viele Bürger, Unternehmen und Organisationen Geld- oder Sachspenden für das Denkmal zur Verfügung gestellt. Ihre Namen sollen an die Öffentlichkeit gelangen. Sichtbar für alle Besucher sind deshalb auf Tafeln die Spender verzeichnet, die als Privatperson bisher mehr als 100 Euro und als Unternehmen oder Organisation mehr als 1.000 Euro für unser Denkmal gespendet haben. Die Tafeln werden jährlich aktualisiert. Ebenso aktualisiert wird das „Ehrenbuch“ des Vereins, das die Namen aller Spender enthält, die seit Gründung des Fördervereins die Sanierung des Denkmals mit einer Geld- oder Sachspende unterstützt haben. Die Spender-Tafeln wurden in einem feierlichen Akt am 19. Oktober 2008 im Völkerschlachtdenkmal enthüllt.
Anschließend erklang in der Krypta das „Requiem 1813“, gesungen vom Denkmalchor.

Fotos: Armin H. Kühne / Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V.

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum 195. Jahrestag der Völkerschlacht und zum 95. Jahrestag der Weihe des Völkerschlachtdenkmals stand der 10. Geburtstag des Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V. Die Stadt Leipzig, die Stiftung Völkerschlachtdenkmal und der Förderverein würdigten damit zehn Jahre bürgerschaftlichen Engagements für das Denkmal und setzten erste Impulse für das Doppeljubiläum im Jahr 2013. Nicht Krieg und Schlacht symbolisiere das Denkmal, sondern europäische Geschichte und Mahnung zu Frieden, Freiheit, Völkerverständigung und europäische Einigung – das war die Grundbotschaft.
Der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, sowie Oberbürgermeister Burkhard Jung sprachen zu den über 280 Teilnehmern, Vereinsmitgliedern und Repräsentanten von Unternehmen der mitteldeutschen Wirtschaft.
Zur Feier im Festsaal des Alten Rathauses wurde erstmals das „Ehrenbuch“ des Fördervereins der Öffentlichkeit präsentiert, in dem die Namen aller Spender des Vereins verzeichnet sind. Die Festveranstaltung wurde - mit Imbiss und Gruppenfoto - in der Alten Börse beschlossen.

Fotos: Armin H. Kühne / Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V.