26.09.2021

Unsere Präsentation zur Buchmesse 2012 war ein Erfolg. Es fanden eindrucksvolle und publikumsträchtige Lesungen auf unserem Stand statt. Bei der Vorbereitung unterstützten uns die Leipziger Messe GmbH, die FAIRNET GmbH, die Bau- u. Spezialgerüstbau Franke & Wagner GmbH und die TVC GmbH. Beim Standbau erhielten wir wieder große Hilfe von unseren Mitgliedern. Außerdem gestalteten Vertreter aus Liebertwolkwitz - ein Dorf im Jahre 1813 unseren Stand mit und Frau Ingrid Janik war mit ihren Völkerbüchern am Stand dabei.

Sechs Autorenlesungen fanden auf unserem Stand statt:

Prof. Helmut Richter las ein Essay aus dem Roman "Man darf sich nichts erlassen" über den Leipziger Künstler Gerhard Kurt Müller „Der Turmbau zu Babel und das Völkerschlachtdenkmal“. Gemeinsam mit dem Projekte-Verlag Cornelius GmbH.

Dr. Ansgar Bach offerierte „Casanova in Leipzig. Giacomo Casanova im Jahr 1766 auf der Leipziger Messe“. Gemeinsam mit: Literarisch Reisen.

Dietmar Sievers stellte „Napoleon Bonaparte - Literarische Texte des großen Korsen“ vor. Gemeinsam mit dem Projekte-Verlag Cornelius GmbH.

Gerd Meiser präsentierte „Das Geheimnis des Kapuzenmannes. Eine Novelle aus Napoleonischer Zeit“. Gemeinsam mit dem Conte-Verlag GmbH.

Aus der Erzählung zur Völkerschlacht von Dr. Erich Loest „Sechs Eichen bei Rötha“ las Matthias Hummitzsch, Centraltheater, im Beisein von Dr. Erich Loest.

Dr. Reinhard Münch las aus dem Buch „Auf dem Weg zur Völkerschlacht - Die Sachsen im Jahr 1812“. Gemeinsam mit dem Tauchaer Verlag.

Fotos: Armin H. Kühne / Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V.




Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu: